Aussehen beim PU – „Haben es schöne Männer leichter?“

Gutaussehende Männer haben es leichter. Oder doch nicht? Diese Diskussion begleitet die professionelle Verführungskunst seit ihrer frühsten Kindheit (also seit sie in der Schule keine Mädchen abbekommen hat; das war so Ende der neunziger). Der Grund dafür ist, dass die Frage nicht einfach mit „ja“ oder „nein“ zu beantworten ist, sondern mit „wenn“ und „dann“.

Was die Erfahrung zeigt

Die Gesellschaft außerhalb der Verführungswelt geht davon aus, dass Frauen schöne Männer wollen. Und diese Annahme findet sich überall bestätigt. Stellen wir uns zwei Freunde vor: Björn ist klein, dürr, hat schütteres Haar, eine riesige Nase und ein schiefes Kinn; er ist nicht auffallend hässlich, aber das genaue Gegenteil seines Freundes Falk: Dieser ist überdurchschnittlich groß und hat einen sportlichen Körper, kräftige, blonde Haare und ein Gesicht wie die Männermodels auf der Deckseite des Calvin-Klein-Katalogs.

Björn und Falk sind beide schüchtern. Wenn sie zusammen ausgehen, beschäftigen sie sich meist mit einander, um sich davon abzulenken, dass sie sich nicht trauen, Mädchen anzusprechen. Nur ab und zu kommen sie scheinbar zufällig mit dem anderen Geschlecht ins Gespräch; meistens sind es die Frauen, die den Kontakt herbeiführen. Wenn es gut läuft, wagen sich Björn und Falk auch schon mal, nach der Nummer zu fragen. Doch während Björns Gesprächspartnerinnen ihre Nummern so gut wie immer „grundsätzlich keinem Fremden geben“, staubt Falk in der Regel zumindest ihren Facebook-Kontakt ab.

Über die Jahre ist Falks Facebook mittlerweile mit gut fünfzig hübschen Frauen gefüllt, die fleißig seine Profilbilder mit „Gefällt-mirs“ anreichern (obwohl sie alle sehr beschäftigt sind und nie Zeit für ein Treffen haben). Das gibt ihm Selbstbewusstsein und er geht immer aktiver auf Frauen zu, was dazu führt, dass er immer mehr kleine Erfolge vorweisen kann. Einmal kommt sogar ein angetrunkenes Mädchen auf ihn zu, nimmt seine Hand und zieht ihn ohne ein Wort zu sagen auf die Tanzfläche. Zwei Minuten später knutschen die beiden wild rum. Sie kleben noch immer aneinander, als Falk sie einige Stunden später fragt, ob sie noch mit zu ihm kommen will. Wenn Du Dich bereits aufmerksam bei Social Daygame oder anderen guten PU-Blogs eingelesen hast, weißt Du, was sie in neun von zehn Fällen antworten wird: „Leider muss ich morgen früh raus, aber nächstes Mal gerne.“ Und ein weiterer nutzloser Facebook-Kontakt!

Björn hingegen wird immer frustrierter. Er hat sich schon damit abgefunden, keine abzukriegen, was seine Ausstrahlung Frauen gegenüber nochmal verschlechtert hat – bis er irgendwann bei Internet-Nachforschungen auf die PU-Theorien stößt. Begeistert kauft er das eine oder andere E-Buch, verschlingt den gesamten Lesestoff in zwei Nächten und schickt eine Kopie an Falks E-Mail. Auch dieser ist zuversichtlich und so beschließen die beiden, am kommenden Wochenende gemeinsam auf die Jagd zu gehen.

Nach einigen Wochen eifriger Übung zieht Björn Bilanz: KCs – 3:0 für Falk; NCs – 16:6 für Falk. Außerdem hookt Falk besser und wurde schon dreimal von Frauen angesprochen. Damit ist für Björn klar: Auch mit PU – das Aussehen trägt maßgeblich zu Erfolg und Misserfolg bei. Hat er Recht?

Zunächst schon. Solange die beiden noch ganz am Anfang stehen und über geringe soziale Kompetenzen verfügen, kann Falk zumindest sein Aussehen vorweisen und hat unverkennbar die Nase vorn, während Björn gänzlich mit leeren Händen dasteht. Es sei jedoch noch angemerkt, dass die innere Einstellung der beiden diesen Unterschied verstärkt. Falk spricht Frauen einigermaßen locker an, weil er sich auf sein Äußeres verlässt; Björn fühlt sich nicht gut genug, und das spüren die Frauen – eine fatale selbsterfüllende Prophezeiung.

Doch spulen wir einige Jahre in die Zukunft: Björn und Falk sind mittlerweile begnadete Aufreißer, die ein Leben voller Frauen führen. Für beide ist es ein Klacks, ein Mädchen anzusprechen und kennenzulernen. Ab und an kommt es auch heute noch vor, dass der schöne Falk im Club von einer jungen Dame zum „tanzen“ aufgefordert wird, während Björn sich erst durch sein Auftreten Aufmerksamkeit schaffen kann.

Jäger und Angler – wo das Aussehen eine Rolle spielt

Man muss unterscheiden zwischen Jägergame und Anglergame. Jägergame ist alles, wo der Mann von sich aus auf die Frau zugeht, namentlich Daygame und aktives Clubgame. Das Aussehen ist hier nicht entscheidend, solange man nicht gerade körperlich abstoßend ist. Für jemanden, der im weitesten Sinne normal aussieht und eine grundlegende Körperpflege beachtet, kommt es weitgehend darauf an, das Jägerhandwerk zu beherrschen, sprich verführen zu können.

Als Angler hingegen braucht man einen Köder. Unter Anglergame verstehe ich Bereiche, bei denen letztendlich die Frau den Mann wählt, wie passives Clubgame (also warten, bis einem zufällig was in die Arme läuft) oder Online-Game. Da die Frau keine andere Entscheidungsgrundlage hat, wählt sie in der Regel die bestaussehendsten Männer.

Aussehen und Ausstrahlung

Noch garnicht gesprochen haben wir über Ausstrahlung. Diesem Thema werde ich zu gegebener Zeit einen eigenen Beitrag widmen. Doch hier kurz zusammengefasst: Die Ausstrahlung ist die insgesamte Wirkung eines Menschen auf andere. Wie selbstsicher, lebensfroh, gutmütig und authentisch wirkt jemand… Meiner Meinung und Erfahrung nach ist die Ausstrahlung für Frauen um Welten wichtiger als das Aussehen; eine gute Ausstrahlung sticht ein gutes Aussehen.

All jenen, die ihr Anglergame schon an den Haken hängen wollten, sei somit verkündet: Auch mit einer guten Ausstrahlung auf dem Haken kann man Frauen ködern; im Club und an anderen Orten der echten Welt ist das ganz einfach dank der feinen Frauenantennen für soetwas. Der Haken ist nur das Online-Game: Auf Tinder-Bildern kommt auch die beste Ausstrahlung nicht so geil rüber wie ein gut gebauter Oberkörper mit einem schönen Gesicht.
Doch bevor wir uns hier in Nebensächlichkeiten verhaken, möchte ich die Ausstrahlung fürs erste abhaken und noch einen anderen bemerkenswerten Zusammenhang beleuchten:

Die stark individuelle Einschätzung des Aussehens

Von mir wirst Du keine Bilder finden; doch die, die mich persönlich kennen, wissen, dass ich mit Sicherheit nicht der Schönste bin, was mir auch schon einige Frauen bestätigt haben im Glauben, mich damit beleidigen zu können. Dennoch bekomme ich von zahlreichen anderen Frauen erstaunlich viele aufs Aussehen bezogene Komplimente.

Das liegt meiner bescheidenen Meinung nach an der schlichten Tatsache, dass Frauen Männer nur nach ihrem Aussehen beurteilen, solange sie sie nicht kennen. Sobald eine Frau einen Mann aber kennengelernt hat und nach seiner Persönlichkeit und seiner Ausstrahlung einschätzt, sieht sie in körperlich annähernd so, wie sie ihn charakterlich sieht: Ein anziehender Mann wirkt auf einmal auch körperlich attraktiv; in einem uninteressanten Mann nimmt sie vorwiegend auch die uninteressanten Körpermerkmale wahr.

„Ist es wichtig, sich um sein Aussehen zu kümmern, wenn man PU macht?“

Ja, eindeutig – und zwar nicht weil Dich die Frauen für Dein Aussehen wollen, sondern weil Du Dich besser fühlen wirst; und das wiederum wird Deinen Erfolg beim anderen Geschlecht erhöhen. Und eins kann ich Dir versichern: Nachteilig wird es sich keinesfalls auswirken, wenn Du das Beste aus Deinem Äußeren rausholst.

Sieh also zu, dass Du gepflegt bist und Dich anständig kleidest, aber mach Dich deswegen nicht verrückt.

Und ich werde mir jetzt die Haare schneiden lassen, weil ich mittlerweile schon fast aussehe wie der gute Mann auf dem Beitragsbild. Falls es noch Fragen oder Anmerkungen gibt – immer in die Kommentare damit!

Auf Wirsing!

Dein Doktor Daygame

Interessante Beiträge

Leave a Comment